Korrektur der Fehlsichtigkeit bei einem hohen Sehfehler

Wenn Sie stark kurz- oder weitsichtig sind, sind Sie wahrscheinlich nicht für eine Korrektur der Fehlsichtigkeit mit einem Lasereingriff geeignet. Wir können Ihre Sehschärfe jedoch trotzdem mit einer Operation, bei der wir eine phake Linse implantieren, korrigieren. Ein solcher Eingriff ist ähnlich erfolgreich und sicher wie eine Laserkorrektur der Fehlsichtigkeit, obwohl er noch nicht so bekannt ist.

Die meisten PatientInnen, die sich für eine dauerhafte Korrektur der Fehlsichtigkeit entschieden haben, bedauern nach dem Eingriff nur, dass Sie das nicht bereits früher gemacht haben.

Dr. Kristina Mikek

Wer ist geeignet?

Diesen Eingriff zur Korrektur der Fehlsichtigkeit empfehlen wir PatientInnen, die, aus welchem Grund auch immer, nicht für einen Lasereingriff geeignet sind.

Es handelt sich dabei vor allem um PatientInnen mit starker Kurz- bzw. Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung, weswegen die Laserkorrektur der Fehlsichtigkeit nicht risikofrei durchgeführt werden kann.

Die Dioptrienwerte, bei denen wir die Implantation einer Intraokularlinse empfehlen, liegen bei Kurzsichtigkeit bei über -8,0 bis -9,0 Dioptrien sowie allen Werten bis -20,0 Dioptrien und bei Weitsichtigkeit bei über +4,0 Dioptrien. Der Eingriff ist auch für PatientInnen mit dünner Hornhaut geeignet, bei denen eine Laserbehandlung nicht durchgeführt werden kann.

Zugänglichkeit und Qualität

Das Augenambulatorium Morela steht für qualitativ hochwertige Behandlungen zu angemessenen Preisen. Die Linsen, die wir bei den Operationen für die Korrektur starker Fehlsichtigkeit verwenden, sind aus dem gleichen Material, das bereits seit 70 Jahren bei Operationen des grauen Stars verwendet und vom Auge erwiesenermaßen gut angenommen wird.

Da wir der Meinung sind, dass hochwertige Behandlungen der Fehlsichtigkeit und gute Sehschärfe zugänglich sein sollten, sind unsere Preise angemessen und transparent.

Korrektur starker Fehlsichtigkeit bereits für 2890 €

PREISLISTE EINSEHEN

Legen Sie Ihre Brille weg!

Sie werden bereits zwei Stunden nach dem Eingriff gut sehen und Ihre Brille nicht mehr benötigen.

Häufig gestellte Fragen

Was geschieht, wenn mein Auge die Intraokularlinse nicht gut verträgt?

Die Linsen werden aus dem gleichen Material wie jene Linsen, die bei der Operation des grauen Stars ins Auge implantiert werden, hergestellt. Bei Operationen des grauen Stars werden diese Linsen bereits seit mehr als 50 Jahren verwendet. Es ist erwiesen, dass das Auge dieses Material nicht ablehnt und dass dieser Linsentyp lebenslanges, gutes Sehvermögen garantiert. Es ist jedoch möglich, dass es im Alter zur Eintrübung Ihrer natürlichen Augenlinse kommt, da grauer Star auftritt. In diesem Fall wird die Intraokularlinse zusammen mit der natürlichen Linse bei der Operation des grauen Stars entfernt.

Ist die Operation, bei der die Intraokularlinse implantiert wird, schmerzhaft?

Nein. Diese Operation ist ein vollkommen schmerzloser Eingriff, der unter Lokalanästhesie durchgeführt wird. Möglich sind eine vorübergehende erhöhte Empfindlichkeit auf starkes Licht, gesteigertes Blendeempfinden sowie vermehrter Tränenfluss des operierten Auges.

 

Was geschieht, wenn etwas schiefläuft?

Vor jedem operativen Eingriff ist Angst etwas durchaus Übliches und Normales. Am besten überwindet sie der/die PatientIn, indem er/sie so viele Informationen wie möglich über den vorgeschlagenen Eingriff sammelt und sich mit den Erfahrungen anderer PatientInnen, die ihn bereits hinter sich haben, vertraut macht. In den ersten Tagen nach dem Eingriff stehen wir Ihnen 24 Stunden am Tag telefonisch zur Verfügung.